Versand und Co.

 

Natürlich ist mir die persönliche Abholung eines Meerschweinchens am liebsten.... welchem seriösen Züchter denn nicht ?

Am liebsten möchte ich die zukünftigen Besitzer persönlich kennen lernen und erfahren, wie und mit wem das Tier in Zukunft sein Leben verbringen wird. Dabei entwickelt sich auch manchmal ein netter Kontakt zwischen "Gurkenspendern." Auch das gehört meiner Meinung nach zum Züchten dazu und ist nett. Vor Ort beantworte ich auch jede Menge Fragen und gebe Tips. Das ist gerade für Liebhaber äußerst wichtig !

Nach terminlicher Absprache findet ihr mich hier:

                                                  Tabener Straße 17 (entspricht der B71 zwischen Bremerhaven und Bremervörde) , nahe Beverstedt

                                                 

 

Aber leider ist die persönliche Abholung nicht immer möglich!  Und auch gerade andere Züchter suchen natürlich oft Tiere die genetisch in ihr Zuchtziel passen. Oft finden sich diese Tiere dann mehrere Autostunden entfernt.....

Somit muß man dann auf andere Beförderungsarten ausweichen.

 

Eine gute Möglichkeit ist die einer Mitfahrgelegenheit. Das geht dann so:

Meistens per Internet (entsprechende Börsen) sucht man den nächstgelegenen größeren Ort (meist Stadt) in der Nähe des Absenders. In meinem Fall ist das Bremerhaven, Bremervörde oder mit Glück Beverstedt. Bis zu diesem Ort muß ich dann das Tier bringen und an denjenigen geben, der die Mitfahrgelegenheit anbietet.

Der Zielort sollte dann möglichst nahe am Wohnort des Empfängers liegen, der das Tier dann dort zum entsprechenden Zeitpunkt entgegen nimmt.

Diese Art der Beförderung ist in der Regel schneller als Versand und persönlicher. Und außerdem meist günstiger!  Der Nachteil liegt darin, das sowohl Absender als auch Empfänger oft noch eine weite Strecke fahren müssen um zum vorgegebenen Zeitpunkt das Tier zu bringen, bzw. zu holen.

Das Risiko ab Übergabe an den Transporteur und die Kosten trägt der Käufer.

 

Spezialtierversand (Overnight):

Es gibt eine Firma in Deutschland, die darf unter bestimmten Voraussetzungen Tiere innerhalb Deutschlands befördern. Diese heißt Ilonex.

Dazu gibt es regional  unterschiedliche Firmen, welche mit der Abholung und Auslieferung der Tiere beauftragt werden. Das bedeutet:

Die Meerschweinchen werden von einem Kurier eines regionalen Unternehmens beim Züchter abgeholt  ab Mittag und in ein nahegelegenes Depot gebracht (der Züchter hat die entsprechenden Voraussetzungen nach dem Tierschutzgesetz zu schaffen) . Von dort werden die Tiere dann  ab dem späten Nachmittag/Abend nach Bad Hersfeld auf das Speditionsgelände der Firma Ilonex gefahren (per LKW).

Ab Mitternacht werden die Tiere dann auf einen LKW verbracht, der in das Zielgebiet des Empfängers fährt. Dort angekommen stehen sie wiederum in einem Depot des regionalen Unternehmens und werden ab den frühen Morgenstunden per Kurier an den Empfänger ausgeliefert.

Somit sind sie innerhalb von 24 Stunden von A nach B gereist.

Diese Form der Beförderung ist relativ bequem, da die Tiere von Tür zu Tür reisen und dennoch recht schnell am Bestimmungsort ankommen. Jedoch hat diese Art der Beförderung durchaus ihren Preis !

Die Kosten hierfür richten sich nach dem sogenannten Volumengewicht, welches sich aus einer komplizierten Formel errechnet und sich nach der Größe des Behältnisses richtet. Bisher lag der Preis so um die € 40,-- (Bei zwei Meeries in einer Box der etwa unten aufgeführten).

Die Kosten und das Risiko des Transports liegen beim Käufer ab der Übergabe an den Transporteur.

 

Bis hierher war diese Art der Beförderung ab zwei Meerschweinchen dennoch manchmal unumgänglich, wenn mir auch nicht sonderlich sympathisch.

 

Nun ist aber das Tierschutzgesetz Ende 2013 mit neuen Bestimmungen für diese Art von Transport versehen worden. Vorher war es schon eine arge Bastelei, die entsprechenden Kartons überlebenssicher auszustatten, jetzt ist es noch viel komplizierter. Ich müßte entsprechende Kartons kaufen und hier in der Gegend ist das schwierig. Das ginge nur per Internet .

Kartons müssen neutral sein (unbedruckt), auf jede Seite müssen Abstandhalter angebracht werden und auf dem Deckel ebenso.  

Insofern habe ich beschlossen , statt Kartons auf entsprechend große Katzentransportboxen umzusteigen. Die Boxen werden von den Tierversandunternehmen prima akzeptiert und es passen zwei Meerschweinchen (ausgewachsen ) gut hinein. Da ich die Katzentransportboxen allerdings auch selber erstmal kaufen muß (und zwar nicht hier um die Ecke, sondern ca. eine halbe Stunde entfernt). Momentan bekomme ich diese Boxen für ca. € 10,-- im Handel (aber unter Vorbehalt, da bei guter Nachfrage die Preise sicher mal erhöht werden!).

 

Die Kosten hierfür muß ich natürlich dem Käufer in Rechnung stellen, aber selbst Liebhaber können diese Boxen ja jederzeit wieder verwenden. Und wenn es nur für den Gang zum Tierarzt ist....

Vorübergehend habe ich auch auf Plastikboxen wie unten abgebildet zurück gegriffen. Diese Boxen müssen allerdings  auch erst mühsam vorbereitet werden (mit Säge für den Holzdeckel und Bohrer für die Löcher), aber sie können später sehr viel häufiger wieder verwendet werden. Das ist bei Kartons vielleicht noch ein bis zweimal möglich, dann sind sie hinüber.

 

                               

Da ich aber die Plastikboxen und das Holz für den Deckel natürlich auch bezahlen muß, werde ich  diese Kosten ab sofort  als Verpackungspauschale dem Käufer in Rechnung stellen !!!  Für den Züchter, der von mir Tiere bezieht, ist dieses aber eigentlich nur eine Hilfe, da er selber diese Kiste ja ohne lästige Bastelarbeit bei seinem nächsten Versand weiter reichen kann.

Einem Liebhaber ist das leider nicht möglich, aber entsprechend gekaufte Kartons sind leider nicht wesentlich billiger ! Auch ein Liebhaber könnte die Plastikbox als Box für einen Gang zum Tierarzt nutzen .

Die Versandkostenpauschale beträgt bis auf weiteres € 6,-- und muß vor dem Versand beglichen sein.

Weiterhin steht es aber natürlich auch jedem frei, mir vor dem Versand auf eigene Kosten eine Transportbox zuzusenden (sie muß aber den neuesten Bestimmungen des Tierschutzgesetzes entsprechen).